Archiv für März, 2014

Am 14.04.2016 wurde der Vorstand neu gewählt

Geschrieben von Karin Hanske am in Vorstand

 

Jörg Schormann
Jörg Schormann
Ortsvereinsvorsitzender
Migrationsbeauftragter
Dietmar
Dietmar Bluhm
Stellvertretender Vorsitzender
Stellvertretender Schriftführer
Europabeauftragter
Bezirksvertreter
Karin Hanske
Karin Hanske
Stellvertretende Vorsitzende
Internetbeauftragte
ASF-Beauftragte

Bonnacker 5
47228 Duisburg
Tel: 0177 3107965 
Hanske.K@gmail.com
Ralf Kirsten
Ralf Kirstein
Kassierer
Beauftragter für Arbeitnehmerfragen
Elisabeth Hingsen
Stellvertretende Kassiererin
Herbert_Hingsen-300x240
Herbert Hingsen
Wahlkampfleiter
Wahlsachbearbeiter
Marielle Jurga
Bildungsreferentin
Juso-Beauftragte
Foto des Bezirksbürgermeisters Winfried Boeckhorst
Winfried Boeckhorst
Beisitzer
Bezirksbürgermeister
Foto des Ratsherrn Reiner Friedrich
Reiner Friedrich
Beisitzer
Ratsherr
Foto der Ratsfrau Elke Patz
Elke Patz
Beisitzerin
Ratsfrau

Lessingweg 40
47239 Duisburg
Tel: 02151 1583855
Elke-Patz@gmx.de 
Patrick Fabian Schüren
Beisitzer
stellv. Vorsitzender Juso AG Rheinhausen
Schriftführer

Hermann Verhufen
Seniorenbeauftragter
Vorsitzender der AG 60 Plus

Hausmülldeponie im Rheinhauser Rheinvorland

Geschrieben von Manfred Krossa am in Presse

Durch das Amt für Umwelt und Grün wurde veröffentlicht, dass die alte Hausmülldeponie im Rheinhauser Rheinvorland neu abgedeckt werden muss. Um genaueres zu erfahren, hat die SPD Fraktion in der Bezirksvertretung Rheinhausen eine Anfrage zur Klärung der offenen Fragen gestellt, so der SPD Fraktionsvorsitzende Manfred Krossa. Auf die Frage, warum die Arbeiten an der Mülldeponie durchgeführt werden müssen, gab das Amt für Umwelt und Grün bekannt, dass sich die Hausmülldeponie auf einer alten Schlackendeponie aufgebaut wurde. Diese befindet sich nach wie vor auf dem Stand wie vor 40 Jahren und die Bäume, die dort gewachsen sind, finden nicht mehr ihre Lebensbedingen, sie zeigen Wachstumsdepressionen und etliche sind bereits abgestorben. Zusätzlich kommen an vielen Stellen die Müllablagerungen an die Oberfläche. Durch die jetzt geplanten Maßnahmen soll die Stabilität der Deponie deutlich verbessert werden, die Erosion der Oberflächen verhindert und das Landschaftsbild und der Naturhaushalt dauerhaft aufgewertet werden.

Ein großer Teil der Deponie (1,2 Hektar) verfügt über einen 1,5 Meter dicken schadstoffarmen Boden, der als funktionierendes Waldbiotop angesehen werden kann, aber 0,7 Hektar Waldfläche musste gefällt werden. Zum Schutz der brütenden Tiere wurde diese Maßnahme bereits am 28. Februar durchgeführt. Genehmigt wurden die Baumfällungen von der Unteren Forstbehörde und dem Regionalforstamt Ruhrgebiet. Nach Abschluss der Neuabdeckung wird die Fläche mit 7500 Bäumen und Sträuchern rekultiviert. Es werden dabei Vogelkirschen, Weißdorn, Schwarzdorn, Schneeball. Haselnuss und Pfaffenhütchen gepflanzt. Die Arbeiten werden so durchgeführt, dass die Landschaftsästhetik und die ökologischen Aspekte der Deponie aufgewertet werden. Durch das Anlegen von Wanderwegen soll die neu angelegte Landschaft erschlossen werden. Ein neues Ausflugsziel im Rheinvorland, welches eines der wichtigsten Naherholungsgebiete der Rheinhauser ist.

 

Bürgerversammlung in Rheinhausen

Geschrieben von Reiner Friedrich am in Presse

Die SPD führt am Donnerstag den 20.03.2014 um 18.00 h bei ROWA auf der Kronprinzenstrasse im Rahmen  zur Eröffnung  des Kommunalwahlkampfes eine Mitglieder- und Bürgerversammlung durch.Das Eingangsreferat hält OB Sören Link. Ferner wird der Duisburgplan vom Vertreter der Ratsfraktion und die politischen Schwerpunkte für die nächsten Jahre im Bezirk vorgestellt von Markus Mellenthin und anschließend  zur Diskussion gestellt. Ebenfalls stellen sich die Kandidaten für Rat und Bezirk vor.

Rumeln-Kaldenhausen soll auch nachts ein Teil von Duisburg sein

Geschrieben von Manfred Krossa am in Presse

Die Fraktionen von SPD und Grünen im Bezirk Duisburg-Rheinhausen haben für die März Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen einen Antrag eingebracht, in dem die Verlängerung des Nachtexpress NE 2 nach Rumeln-Kaldenhausen gefordert wird, so der SPD Fraktionsvorsitzende Manfred Krossa.

Die Einwohner des Stadtteils Rumeln-Kaldenhausen waren bislang insbesondere bei Abendveranstaltungen am Wochenende von der Duisburger Innenstadt und den restlichen Ruhr-Metropolen abgeschnitten. So ist die späteste Fahrmöglichkeit ab Duisburg Innenstadt um 00:10 mit der Regionalbahn RB 31 gegeben, erläutert Heiner Leiße von den Grünen. Der regelmäßig fahrende Nachtexpress NE 2 verbindet Duisburg-Rheinhausen zwar mit Duisburg, stellt jedoch keine Verbindung mit dem Stadtteil Rumeln-Kaldenhausen her.Eine weitere Nachtbuslinie, die NE 27, fährt vom Rheinhausen-Markt nach Krefeld, spart aber Rumeln-Kaldenhausen aus.

Auf Initiative der Jusos wurde die Verlängerung des Nachtexpress NE 2 in die Fraktionen von SPD und Grünen eingebracht. Die Jungsozialisten in der SPD haben eine Versorgungslücke aufgezeigt, die einfach durch die Verlängerung des NE 2 nach Rumeln-Kaldenhausen geschlossen werden kann.